Terrasse gestalten mit Kübelpflanzen – Erdbeeren

Fingerstrauch (Potentilla) und weiße Geranien, die haben leider durch den vielen Regen, der in der letzten Zeit vom Himmel fiel, aufgehört zu blühen. Der Fingerstrauch hat sich im Gegensatz dazu in den letzten Wochen toll entwickelt.
Im Hintergrund auf dem Gestell sind zwei Erdebeeren in Töpfen zu sehen. Wir sind total begeistert. Wir haben sie so im August diesen Jahres gekauft. Seitdem blühen und blühen und blühen sie. Aus diesen Blüten entwickelten sich dann wunderbare, süße Früchte. Es war unser erster Versuch, ABER nicht unser letzter. Für uns zwei reichen diese zwei Töpfe mit Erdbeeren natürlich nicht aus. Es kommen noch sechs weitere im nächsten Jahr hinzu, es werden auf alle Fälle durchtragende sein. Wir können keine Erdbeeren gebrauchen, die nur für eine kurze Zeit ihre Früchte zeigen. Unsere Gartennachbarn kochen Marmelade ein. Sie benötigen für eine kurze Zeit viele Früchte. Wir möchten die ganze Saison täglich naschen, naschen, naschen. Damit diese Erdbeeren ohne Unterbrechung blühen und ihre Früchte zeigen benötigen sie natürlich viel, viel Nahrung. Sie bekommen zwei Mal die Woche flüssigen Gemüsedünger und jeden Tag Wasser. Jetzt im Herbst schauen wir, wenn die Blüten nachlassen schneiden wir alles ab und nehmen sie aus den Töpfen. Sie bekommen dann über Winter ein Plätzchen auf den abgeernteten Gemüsebeeten. Im Frühjahr geht es dann von vorn los. Raus aus der Erde. Gemüsedünger in die Töpfe und rein mit den Erdbeeren. Die neuen Erdbeeren pflanzen wir dann in einen Balkonkasten. Unsere alten Erdbeeren aus den Beeten sind schon im Kompost gelandet. Im Beet gefiel es uns mit den Erdbeeren überhaupt nicht. Ewig lagen sie auf der Erde, verfaulten oder wurden von Schnecken und Igeln angenagt. Nun ist und wird es im nächsten Jahr eine, im wahrsten Sinne es Wortes, saubere Sache. Nun gilt es nur noch die richtige Sorte Erdbeeren zu finden.

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.