Tellerhortensie (Hydrangea serrata) schneiden

Schneiden der Tellerhortensie ist vollkommen unproblematisch. Diese Hortensie steht seit letztem Jahr in unserem Garten, ein Geschenk unserer Gartennachbarn. Es ist eine rosafarbene Tellerhortensie. Wir dachten zuerst an eine Bauernhortensie. Nachdem wir vor kurzem die Blüten genauer betrachtet hatten sahen wir, es ist eine Tellerhortensie. Ihre Blüten sind in der Mitte und werden von Scheinblüten umgeben. Im Gegensatz zu den Bauernhortensien, die halbrunde Blütenbälle in den unterschiedlichsten Farben haben. Leider wurde diese Tellerhortensie falsch geschnitten und blühte in diesem Jahr nur sehr gering. Im nächsten Jahr wird sie anders geschnitten. Sie wird dann genau wie eine Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla) geschnitten, das heißt es werden nur die Blütenköpfe im März/April geschnitten. Die Stiele bleiben alle stehen, auch wenn sie weit in das Frühjahr hinein noch sehr vertrocknet aus sehen. Ansonsten wird sie gepflegt wie die anderen Hortensienarten auch. Für ihr gutes und gesundes Aussehen benötigt sie vor allen Dingen ein schattiges bis halbschattiges Plätzchen. Bitte nicht in die Sonne pflanzen, dort fühlt sie sich nicht wohl, ihre Blätter verbrennen. Wenn sie dann noch häufig gegossen wird und viel Dünger erhält, dankt sie es mit wundervollen saftig grünen Blättern und einer üppigen Blütenpracht. Häufig gießen bedeutet schon mal, an sehr heißen Tagen, drei Mal mit der Gießkanne ihr Wasser zu geben. Wenn wir dann vor dem Einpflanzen sie in einem Eimer mit Wasser getaucht haben, bis der Wurzelballen sich vollgesaugt hat kann sie sich toll entwickeln. Achja, fast hätte ich es vergessen. Günstig wäre es natürlich, wenn wir das Pflanzloch ausgehoben haben Wasserspeicher in dieses hineinzugeben. Dann Wasser hinein und die Tellerhortensien hineinsetzen. Mit frischer Blumenerde auffüllen und kräftig angießen. Da nun einmal alle Hortensien, im wahrsten Sinne es Wortes, Wassersäufer sind nicht vergessen nach dem Pflanzen, auch, wenn es regnet beziehungsweise das Wetter nicht so schön ist gießen, gießen, gießen. Die Erde soll sich verdichten, damit die Wurzeln der Pflanzen sich gut mit dem Erdreich verbinden können.

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.