Taglilien (Hemerocallis) oder schon ein Tagliliengarten?

 

Taglilie „Pink Damask“
Taglilie „Crimson Pirate“ umgeben von Fetthenne (Sedum), Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla) und Baumlilie
Taglilie „Crimson Pirate“ und im Hintergrund Buschmalve (Lavatera olbia „Barnsley“), Storchschnabel (Geranium)

Wir hatten im letzten Jahr, in unserem Garten, 10 Taglilien stehen. Die Einzige, die uns bereits einige Jahre begleitet, ist „Crimson Pirate“. Ihr Horst wurde jedes Jahr mehr an Umfang und dementsprechend blüte sie auch von Jahr zu Jahr üppiger. Wir haben 3 Pflanzen, die an unterschiedlichen Standorten unser Herz erfreuen. Es sind immer sonnige Plätze. Im letzten Jahr kamen 2 Rundblick, 2 Stella d`Oro und 3 Pink Damask hinzu. Sie haben tolle Blüten hervorgebracht, aber es war immer nur eine nach der anderen. Ich bin gespannt, wieviele es in diesem Jahr sein werden. Heute pflanzen wir 4 neue Taglilien, es sind 2 Apres Moi und 2 Roswitha. Anfang Mai kommen noch einmal 4 verschiedene hinzu. Sie haben den wunderschönen Namen Chicago Apache, Strutter`s Ball, Moonlit Masquerade und Mauna loa. Wenn ich mich nicht verzählt habe, sind es dann insgesamt 20 Taglilien, die sich dann in unserem Garten tummeln dürfen.
Es wird zwar immer wieder gesagt und geschrieben, daß die Taglilie etwas für den faulen Gärtner ist, aber das stimmt nicht ganz. Damit sie üppig und lange blühen müssen täglich die abgeblühten Blüten entfernt werden.

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.