Sichtschutz im Garten – Unschöne Anblicke

Baumlilie, Taglilie, Rose, Blaunessel 018

Baumlilie, Taglilie „Chicago Apache“ (Hemerocallis), Spierstrauch „Anthony Waterer“ (Spiraea)

Sichtschutz im Garten bedeutet in diesem Fall, verkleiden einer Wand. Seit Jahren versuchen wir diesen unschönen Anblick uns zu ersparen, aber bis jetzt, wie zu sehen, gelang es noch nicht. Hier startet in diesem Jahr ein neuer Versuch. Leider muß ich diese Taglilie umpflanzen. Die Pflanzen, die sie umgeben haben in den letzten Jahren beträchtlich an Umfang zu genommen.  Um den Zwischenraum zu füllen, kommt hier eine Stockrose (Alcea) hin. Sie wird zirka 180-200 cm hoch. Dasselbe werden wir mit unseren zwei Tonnen tun, sie werden von Stockrosen in Kübeln verdeckt. Um hinter dem Haus einen schönen Sichtschutz zu bekommen werden im nächsten Jahr außerdem Balkonkästen stehen und mit unterschiedlichsten Pflanzen bestückt, die wir aus Samen selbst ziehen werden. Mir schwirren doppelt gefüllte Cosmeen (Schmuckkörbchen), Bechermalven (Lavatera) und Bauernorchideen im Kopf herum. Ein kleiner Vorbau könnte ebenfalls einen Sichtschutz gebrauchen. Dort wird wahrscheinlich eine Prunkwinde an einem Gitter ranken dürfen. Sie wird ebenfalls aus Samen gezogen.

Eine weitere neue Schönheit wird im nächsten Jahr, als Sichtschutz am Zaun, uns erfreuen. Es wird eine Buschmalve (Lavatera Thuringiaca Hybride „Rosa Dura“) sein. Schon der Name deutet darauf hin, daß sie sehr winterhart ist (Thuringiaca). Die Lavatera olbia Arten sind dagegen sehr frostempfindlich.

Unsere Empfehlung: Keyzers Dünger

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.