Sichtschutz im Garten – Terrasse

Taglilie, Hortensie, Gladiole 012

Blick in den Garten

Sichtschutz im Garten – Terrasse bedeutet für mich, ich baue mich nicht ein. Als wir den Garten übernahmen wollte ich auf der Terrasse einen Sichtschutz haben, mich einengen. Um die Terrasse herum sollten Holzteile stehen. Ich bin nun sehr glücklich, daß wir uns damit Zeit ließen. Wir saßen auf der Bank vor dem Haus und beobachteten das Wachsen und Gedeihen des Gartens und so ist es auch heute noch. Wir können, egal wo wir sitzen, den Garten genießen. Wir haben einen freien Blick, der das Werden und Vergehen der Pflanzen im Verlaufe des Jahres sehen kann. Er wird nicht links und rechts von Holzzäunen eingegrenzt. Er hat nicht nur einen kleinen Teilausschnitt, sondern er kann umherschweifen und immer wieder Neues entdecken. So habe ich das Gefühl, ich sitze mitten im Garten. Sichtschutz im Garten – Terrasse bedeutet für mich, mich mit Pflanzen zu umgeben. Ich fühle mich als Teil des Gartens. Falls die Pflanzen an der Terrasse zu hoch werden wird neu entschieden, was wir machen.

Hier vorn steht zum Beispiel ein Hibiskus. Wenn er höher wird, wird neu entschieden. Versperrt er die Sicht oder empfinden wir es als angenehm. Dabei achten wir in den nächsten Jahren auf unser Gefühl. Wir können ihn dann auf eine bestimmte Höhe schneiden oder verpflanzen. Wir werden sehen.

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.