Sedum im Kübel pflegen

Sedum spectabile, Sedum „Matrona“, Sedum „Hab Grey“ und rechts englische Geranie
Sedum „Hab Grey“
Sedum „Lidakense“ und Sedum „Bertram Anderson“
Sedum „Lidakense“, Sedum „Bertram Anderson“, Sedum „Red Cauli“ im unteren Bereich Männertreu und Euphorbia characias ssp. wulfenii
Sedum „Bertram Anderson“
Euphorbia characias ssp. wulfenii (Mittelmeer-Wolfsmilch)
Sedum im Kübel pflegen, nichts einfacher als das. Nun ist es soweit die unsere Sedum-Arten beginnen ihre Knospen zu öffnen. Es ist ein Farbspiel von beige bis knallrot. Es ist nun noch einmal eine ganz andere Terrassengestaltung. Einige Sommerblüher, wie z.B. die Gladiolen, sind verblüht und jetzt kommen die Sedum-Arten die sich in ihrer ganzen Schönheit entfalten. Es ist noch einmal ein Blütenspektakel. Für das erste Jahr, wir hatten sie im Frühjahr in Töpfe gepflanzt, haben sie sich fantastisch entwickelt. Teilweise aus zwei Stengeln ist eine schöne Pflanze geworden. Schauen wir mal wie sie den Winter überstehen. Wir stellen sie in eine Ecke der Terrasse und überlassen sie sich selbst. Sie werden weder gegossen noch in Folie verpackt. Eine Feuertaufe hat das Sedum spectabile schon hinter sich. Es stand im letzten Jahr in einem Balkonkasten. Im Herbst fanden Fassadenarbeiten statt und wir mußten den Kasten in die Wohnung holen. Wir schnitten diese Fetthenne im Herbst ab und es ging ab in eine Ecke der Küche, wo sie weder Dünger noch Wasser bekam. Nach Beendigung der Fassadenarbeiten, es war schon sehr kalt, stellten wir den Balkonkasten wieder auf die Brüstung. Ohne Umstellung stand sie nun den ganzen Winter dort. Sie stand nicht in einer Balkonecke, noch wurde sie eingepackt. Keine Pflege, keine Schonung. Im Frühling dann die große Überraschung, sie zeigte, wie die Fetthennen im Garten, frisches Grün. Es kamen die kleinen, entzückenden Röschen. Nach und nach kamen dann die Stengel und dann natürlich die Blüten. Sie sind grün wie die gesamte Pflanze. Im Herbst färben sie sich langsam rosa ein, um dann im Spätherbst sich in ein wunderschönes dunkelrot einzufärben. In diesem Balkonkasten bekam sie, vom Frühjahr bis zum Herbst, einmal die Woche Wasser und zweimal im Jahr etwas Flüssigdünger. Der gesamte Kasten ist mit ihr ausgefüllt. Der Winter kann kommen und in diesem Jahr wird sie nicht abgeschnitten und wir können uns in der kalten Jahreszeit an ihr erfreuen. Mit Lichterketten schmückt sie sich zur Weihnachtszeit.

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.