Hortensien (Hydrangea) schneiden und pflegen

„Eigentlich“ sind Hortensien sehr pflegeleichte Pflanzen. Ich kenne keine Schädlinge und Krankheiten, die diesen wundervollen Pflanzen schaden. Es gibt einige wichtige Dinge, die man bei der Pflege beachten sollte. Wenn sie ausreichend mit Dünger und Wasser versorgt werden kann „eigentlich“ nichts mehr schief gehen, es sei denn sie werden falsch geschnitten. Bei normalen Temperaturen bis ca. 25°C gießen wir einmal am Tag. Wenn die Temperaturen höher steigen, bekommen sie zweimal täglich ihre Wasserration. Ihren Flüssigdünger bekommen sie alle zehn Tage. Den mineralischen Dünger (Langzeitdünger) erhalten sie, wie die anderen Pflanzen auch, zweimal jährlich. An den Gartenboden stellen sie keine besonderen Ansprüche. Vielfach habe ich gelesen, daß sie sauren Boden benötigen. Ich kann dies nicht bestätigen. Was vielleicht noch interessant ist, einige Informationen zum Pflanzen. Wir heben ein großes Pflanzloch aus und geben Wasserspeicher. Geben Wasser hinein und setzen nun, nachdem wir den Wurzelballen etwas aufgerissen haben die Hortensie hinein. Danach wässern wir sie ausreichend. Diese Wassergaben setzen wir einige Tage hintereinander fort, damit die Wurzeln sich gut mit dem Erdreich verbinden.
Der Schnitt der Rispenhortensien (Hydrangea paniculata) und Ballhortensie (Hydrangea arborescens) erfolgt im zeitigen Frühjahr. Sie werden bis auf 30 bzw. 50cm zurückgeschnitten, diese Höhe bleibt vom Gartenboden aus stehen. Dadurch werden sie von Jahr zu Jahr höher und vor allen Dingen üppiger und die Blüte ist garantiert. Speziell die Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla) und Tellerhortensie (Hydrangea serrata) darf man NICHT schneiden. Sie blühen am alten Holz. Trotzdem kann es immer wieder passieren, wenn im Frühjahr noch einmal starker Frost kommt, daß die Knospen erfrieren und es keine Blüten im selben Jahr gibt. Trotzdem möchten wir auf diese Hortensien in unserem Garten nicht verzichten, denn wenn sie blühen ist es einfach nur ein Traum. Dann kenne ich noch die Hortensie „Endless Summer“. Da sie erst im nächsten Jahr Einzug in unseren Garten hält, kann ich dazu meine Erfahrungen noch nicht mitteilen. Fast hätte ich es vergessen. Wir haben ja auch noch eine Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris). Diese Hortensie wird ebenfalls NICHT geschnitten, es sei denn sie ist zu hoch. Sie ist außerdem sehr pflegeleicht. Sie benötigt wenig Wasser und Dünger.

Unsere Empfehlung: Keyzers Dünger
Wir nutzen ihn für den gesamten Garten und die Zimmerpflanzen.
Richtig schneiden mit einer guten Gartenschere: Masters Ratschenschere

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.