Weiße Geranien

Taglilie, Gladiole, Dahlie, Staudensonnenblume 003

Weiße Geranien

Unsere weißen Geranien und natürlich auch die rosa Geranien stehen in ihrem Winterquartier im Hausflur. Sie werden regelmäßig gegossen. Es reicht einmal die Woche und natürlich ohne Dünger. Die Zeit dafür ist noch nicht reif. Die weißen stehenden Geranien überwintern wir das erste Jahr. Im Februar schneide ich die Blätter, wie bei den rosa hängenden Geranien, und lasse sie in der Vase wurzeln. Die weißen Geranien sind, was die Schönheit anbelangt, sehr empfindlich. Nach jedem Regen sehen sie einfach nur abscheulich aus. Ich wollte sie, nach dieser Gartensaison, „eigentlich“ nicht mehr auf der Terrasse stehen haben. Hab es mir anders überlegt. Da es ja nur vier Töpfe der weißen Geranien geben wird werden sie jedes Mal, wenn es regnet in Sicherheit gebracht. Sie dürfen dann an einem trockenen Ort warten, bis die Sonne wieder scheint. So können wir den ekligen, braunen, vermatschten Anblick verhindern und uns an ihrer wunderschönen Blütenpracht erfreuen. Sie sind einige der Pflanzen, die im kommenen Jahr unsere Terrasse zieren werden. Von den rosa Geranien wird es vier geben, falls sie den Winter gut überstehen und es mit der Vermehrung klappt. Wenn ich darüber schreibe, regt sich natürlich die Vorfreude auf die neue Gartensaison.

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.