Garten gestalten 2 – Terrasse (Begrenzung, Gestaltung)

Es ging um die beiden Terrassen. Zuerst wollte ich eine gemütliche Ecke, umrandet mit Holz. Gott sei Dank geriet diese Überlegung ins Hintertreffen. Der Garten entwickelte sich einfach und somit auch die Terrassengestaltung. In den letzten Jahren kristlisierte sich heraus, das die eine im Frühjahr und Herbst überwiegend benutzt wird und die andere im Sommer. Dadurch wechselte ersteinmal die Bepflanzung, denn im Frühjahr und Herbst benötige ich andere Pflanzen, als im Sommer. Die Idee der gemütliche Ecke veränderte sich ebenfalls. Kein Holz, keine Einengung, nur der Garten mit den Pflanzen als Abgrenzung. In den nächsten Jahren, werden wir im Sichtschutz dieser sitzen. Wir sind dann von Weigelien, Hortensien, einer Harlekinweide, einem Rosenbogen umhüllt. Zur Zeit können wir den ganzen Garten, ganz offen übersehen, was mich überhaupt nicht stört. Ich kann es einfach nur genießen. Einen großen Vorteil hat diese Offenheit, die Hitze kann sich nicht stauen. Es weht immer ein kleiner Windhauch, auch im Hochsommer bei 30grad/Cel.. In einer geschlossenen Terrasse staut sich die Hitze, es ist dort dann nicht zum aushalten. Wir spüren dies besonders deutlich beim Besuch unseres Bekannten. Die Sommerausflüge gestalten sich nur ganz kurz und wir sind dann zufrieden, wenn wir unseren Garten wieder genießen können.

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.