Frühlingsblumen – Tulpe

 

 

Wie ich finde, der Star in diesem Jahr in unserem Garten, die Tulpe „Angelique“. Vielleicht haben wir das Glück, sie im nächsten Jahr wieder zu sehen. Sie hatte eine Höhe von zirka 40cm. Ihre Blüten sahen aus wie Porzellanblüten, wunderbar zart und scheinbar zerbrechlich. Das Zusammenspiel des Waldmeisters und der Tulpe „Angelique“ gefiel uns sehr gut. In diesem Jahr stecken wir hier keine Zwiebeln, in der Hoffnung…..Falls die Tulpe „Angelique“ sich nicht blicken läßt, würde ich im Herbst nächsten Jahres sie nochmals stecken. Sie gefällt uns einfach zu gut. In den nächsten Tagen müßten die Zwiebeln für den Balkon eintreffen. Ein Balkonkasten mit Schneeglöckchen, Narzisse und Schach-
brettblume. Schneeglöckchen in weiß, mit etwas grün, Narzisse in gelb und Schachbrettblume in lila und weiße sind auch in der Mischung dabei. Erst einmal versuchen wir es mit einem Balkonkasten, denn es ist der erste Versuch. Falls diese Ziebeln sich im Februar bis Mai zeigen und dann auch wieder kommen gibt es mehr davon. Wir haben soviel bestellt, daß einige im Garten zum verwildern gesteckt werden. Naja, ein Plätzchen hatten wir noch frei. Es ist die Vorfreude, sowohl auf dem Blkon als auch im Garten ab Februar ein Blütenmeer zu sehen, die mich treibt. Ich möchte einen Garten, der mich, daß ganze Jahr über mit seiner Üppigkeit, erfreut. Ich finde es toll, je länger wir den Garten haben, daß immer mehr Inspirationen zu mir kommen. So hatte ich heute noch eine Idee. Wer die Ballhortensie „Annabelle“ kennt weiß, daß sie nach den ersten Regengüssen etwas zusammen fällt. Auf dem Rasenbeet stehen vier „Annabelle“ und in der Mitte die Rispenhortensie „Pink Lady“. Dort stört uns dieser Zusammenfall nicht. „Pink Lady“ hat dort dann mehr Platz und kommt so besser zur Geltung. Anders ist es am Gartenzaun, dort stört es uns. Ich habe schon immer überlegt, wie und was man ändern könnte. Eine Überlegung war sie dort zu entfernen und eine andere Pflanze hinzusetzen. Davon sind wir immer wieder gedanklich abgekommen. Nun wollen wir es mit Stockrosen versuchen. Ob es gelingt, keine Ahnung. Stockrosen benötigen Platz, einen Abstand von 50 bis 80cm. Außerdem sollte es ein sonniges Plätzchen sein. Beide Faktoren sind an diesem Standort nicht gegeben. Da ich weiß, die Natur ist etwas wunderbares, versuchen wir es trotzdem. Wer weiß… Zwei Stockrosen befinden sich noch in Kübeln. Diese werden wir in den nächsten Tagen ins Beet setzen.

 

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.