Garten gestalten durch ein Rasenbeet

im Hintergrund Rispenhortensie „Levana“, in der Mitte Rispenhortensie „Pink Lady“ und Ballhortensie „Annabelle“, im Vordergrund Händender Judasbaum (Cercis canadensis „Lavender Twist“)
Ab Mai sieht dieses Rasenbeet schön aus. Die Blätter der Ballhortensie „Annabelle“ beginnen zu sprießen und die Blüten sind dann auch bald schneeweiß zu sehen. Die Rispenhortensie „Pink Lady“ zeigt sich mit allem etwas später. Die Zeit bis dahin haben wir in den letzten Jahren mit Tulpen und Narzissen überbrückt. Wir haben jedes Jahr diese Frühjahrsblüher neu im Herbst (September bis November) gesteckt. In diesem Jahr haben wir uns etwas anderes überlegt. Die Tulpe Sylvestris (Weinberg-oder Waldtulpe) ist verwildernd. Wir können davon ausgehen, daß sie jährlich verläßlich wieder kommt und nach und nach das gesamte Beet, mit ihren tollen Blüten bedeckt. Sie wird ca. 40cm hoch und blüht gelb. Die Blüten sehen zuerst aus wie kleine Glöckchen und öffnen sich dann immer mehr. In den nächsten Jahren können wir uns den Aufwand, auch in finanzieller Hinsicht, im wahrsten Sinne des Wortes, sparen. Der zweite Frühjahrsblüher soll eine Traubenhyazinthe sein, ebenfalls verwildernd. Es soll eine blau blühende sein. Eine Blühabfolge ist somit gegeben. Die Traubenhyazinthe blüht von März-April, die Weinbergtulpe blüht im April und die Hortensien kommen dann. So haben wir von März bis Ende des Jahres eine schöne Ansicht. In den nächsten Jahren wird uns dann ein Blütenteppich in blau und gelb erwarten. Die Traubenhyazinthe wird ca. 15cm hoch, so daß am Boden alles in blau erscheint und darüber die gelben Blüten der Tulpe Sylvestris.

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.