Gartenarbeit im April

Garten im Frühling 042

Gartenarbeit im April  (Forsythie und Flieder)

Gartenarbeit im April mit diesem Anblick einer Forsythie (Goldglöckchen
und eines Flieders (Flieder helllila blühend) im Kübel kann nur Freude sein. Lange genug haben wir darauf gewartet. Bei diesem Anblick ist auch klar, es ist nun Zeit die Rosen zu schneiden. Forsythieblüte und Rosenschnitt gehören einfach zusammen. Nicht vergessen eine gute Schere ist für den Schnitt unerläßlich  (Masters Ratschenschere DeLuxe). Die Forsythie aber erst nach der Blüte schneiden.
Falls einige Beete noch nicht gesäubert und einige Sträucher nicht geschnitten sind, sollte man dies nun schleunigst tun.
Der Langzeitdünger, der im März vergessen wurde, muß nun wirklich auf die Beete und dann eingearbeitet werden. Danach nicht vergessen zu gießen. Was nutzt es ihn aufzubringen, er muß ja halt in die Erde, um seine Wirkung entfalten zu können. Unterschiedliche Pflanzen benötigen unterschiedliche Dünger. Wir nutzen zum Beispiel für die Rosen Keyzers Spezial Rosen Power Granulat. Für die Neuanpflanzung, die in diesem Monat ebenfalls möglich ist, nehmen wir Keyzers CMC Natur-Bodenaktivator (ACHTUNG nicht bei Moorbeetpflanzen, wie zum Beispiel Hortensien, Rhododendron, Magnolien zu verwenden.).
Auch der Rasen darf nicht vergessen werden. Er möchte uns das ganze Jahr als grüne Fläche begleiten. Um dies zu erreichen sollte vertikutiert werden, um Moos und vor allen Dingen den Rasenfilz zu beseitigen. Danach kann der Rasen wieder aufatmen und in schönstem Grün erscheinen, was nach dem Vertikutieren erst einmal nicht so aussieht. Der Anblick ist zwar sehr unschön, aber nach einiger Zeit werden wir belohnt. Auch der Langzeitdünger sollte ihm zugeführt werden. Wenn viel Moos im Rasen zu sehen ist, kann Gesteinsmehl wahre Wunder bewirken (Keyzers Bodenaktivator zur Bodenverbesserung). Wenn wir dies bei der Rasenpflege jährlich zweimal  beachten (im April und dann wieder im September) werden wir mit einem grünen Teppich belohnt.
Unsere im Herbst versenkten Töpfe und Kübel haben wir ausgegraben und im Garten oder auf der Terrasse plaziert. Sie haben ebenfalls ihre erste Langzeitdüngergabe bekommen. Ihren Flüssigdünger Keyzers Dünger für Blüh- und Grünpflanzen +Kakteen bekommen sie nun auch wieder regel-
mäßig, daß heißt zweimal pro Woche.

Gartenträume von Gartenelfe Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.